Fördermittel für den Mittelstand

Fördermittel sind für mittelständische Unternehmen heute wertvolle Instrumente, um riskante Innovationen zu finanzieren. Da Risikokapital, wie es für die Entwicklung neuer Technologien benötigt wird nach der Finanzkrise und durch die verschärften Regeln zur Eigenkapitalbasis von Banken (Basel III) immer zurückhaltender bereitgestellt wird und andere Formen des Venture Capital wie z.B. Private Equity in Deutschland noch eine untergeordnete Rolle spielen kommt für zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) neben der aufwändigen Eigenkapitalfinanzierung fast nur noch die Förderung durch die öffentliche Hand in Frage. Dabei gibt es Zahlreiche Möglichkeiten Fördermittel für Unternehmen zu beantragen, seien es Mittel aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm, von KMU-Innovativ des BMBF oder der ZIM Förderung des BMWi oder anderen regionalen Quellen.

Die unterschiedlichen Bewilligungskriterien und Antragsformen bedürfen jedoch eines hohen Aufwands an Know-how und Zeit, dass oft eine gezielte Antragstellung sehr schwierig ist. Noch dazu hat sich in der EU ein regelrechtes Förderdickicht entwickelt, dass man als KMU sich nur schwer einen Überblick verschaffen und so die passendste Förderung finden kann. Außerdem variiert die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Antrages je nach gewähltem Förderinstrument stark, vor allem da viele Programme Zielvorgaben enthalten oder themenspezifisch sind. Dennoch lohnt es sich in der Regel oft, sich gezielt nach passenden Fördermöglichkeiten zu informieren. Dem Unternehmer eröffnen sich durch die zusätzlichen Mittel neue finanzielle Spielräume, da er so besonders im Modus der Kofinanzierung unter Umständen mehrere Fördermöglichkeiten nutzen kann und darüber hinaus auch bei externer Projektfinanzierung und sogar der Akquise von Wagniskapital bessere Chancen hat, da eine Förderzusage in der Regel positiv gewertet wird.

Noch dazu bieten Kooperationsprojekte eine Ausgangsbasis um längerfristige Joint Ventures ohne allzu hohe Transaktionskosten ins Leben zu rufen. Die konkretesten Erfolgsaussichten in Deutschland bietet das zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM), da es nicht an politische Zielvorgaben gebunden ist und so eine offene Entwicklungsunterstützung für KMU bietet. Wichtigstes Kriterium ist der innovative Gehalt des Projektes, für das die Förderung beantragt wird. Im Antrag ist dabei zu beachten, nicht nur das Entwicklungsziel zu beschreiben, sondern auch gezielt auf technologische und wirtschaftliche Risiken, die zu erwartenden Marktchancen, geplante Arbeitsabläufe sowie Personal und Kostenplanung einzugehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.